Grünland

April 10, 2011Posted by Stike

 
Grünland

Grünland ist ein Ausdruck aus der Landwirtschaft, der eine landwirtschaftliche Nutzfläche bezeichnet, die entweder als Weideland dient oder auf der die Landwirte die Ernte durch Mähen einbringen. Dabei dienen die Grünflächen meistens der Viehzucht. In ertragsschwachen Gebieten stehen oftmals jedoch Interessen des Landschaftsschutzes im Vordergrund, während die landwirtschaftliche Nutzung kaum mehr eine Rolle spielt.

Welchen Nutzen haben Grünflächen?

Grünflächen dienen in erster Linie der Viehzucht. Die Landwirte nutzen die Grünflächen in erster Linien zur Ernährung von Wiederkäuern wie zum Beispiel Rindern oder Milchkühen, aber auch andere Raufutterfresser wie Pferde, Schafe oder Ziegen ernähren sich durch die auf den Grünflächen wachsenden Gräser.

Obwohl heutzutage viele Landwirte auf Kraftfutter für die Tierhaltung zurückgreifen und Tiere, die ausschließlich mit Grünfutter aufgezogen nur noch selten sind, bleibt das auf den Grünflächen angebaute Tierfutter nach wie vor eine wichtige Nahrungsergänzung für Wiederkäuer, da dieses den natürlichen Nahrungsgewohnheiten dieser Tiere entspricht.

Wenn die Grünflächen nicht als Weideland dienen sondern gemäht werden, ist es auch möglich, die erzeugte Biomasse zur Energiegewinnung durch Biogas zu nutzen.
Früher wurde die Ernte oft zu Heu getrocknet und als Einstreu für die Ställe verwendet, diese Praxis ist jedoch in der modernen Landwirtschaft nicht mehr vorzufinden. Heutzutage nutzen lediglich private Kleintierbesitzer das auf den Grünflächen geerntete Heu als Einstreu.